Fischerstraße 32 | 15230 Frankfurt (Oder) +49 335-556220 info@zuraltenoder.de

Frankfurt Oder für Naturliebhaber
15 Aug

Frankfurt Oder für Naturliebhaber

Frankfurt Oder is a green city with many parks, gardens open to the public, forest and meadow areas. Here it is worthwhile to linger, slow down and enjoy the peace and quiet. Even on weekends, the people of Frankfurt (Oder) are drawn outside; they enjoy the fresh air in the city forest or glide along the green belt on two wheels.

Hier ist eine Liste von bis zu 10 Parks für alle Naturliebhaber.

1. Lennépark

Der Lennépark ist eine Grünanlage in Frankfurt (Oder), die nach ihrem Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné benannt wurde. Er ist eine 8,9 ha große, mit etwa 900 m Länge und etwa 95 m Breite langgestreckte Parkanlage mit künstlichem Wasserfall, Fließgewässer, Fontäne und Teichen. Der im englischen Stil gestaltete Park ist (nach Theresienstein) der zweitälteste Bürgerpark Deutschlands. So finden die Besucher im Herzen der Stadt einen entspannenden Ort der Erholung und Ruhe, der im Sommer im Wechsel von Licht und Schatten der Baumwipfel mit dem seichten Spiel des Wassers eine harmonische Symbiose eingeht. Lenné würde sich noch heute für die Bürger von Frankfurt (Oder) freuen.

2. Lienaupark

Ein weiterer von Peter Joseph Lenné gestalteter Park befindet sich nur einen Steinwurf in Frankfurt (Oder) entfernt, wenn man vom Lennépark kommend die Straße Halbe Stadt am nördlichen Ende in der Nähe des Schöpferdenkmals überquert. Benannt wurde der Lienaupark nach dem ehemaligen Stadtrat und Weingroßhändler Martin Michael Lienau, dessen Villa gleichsam den Bezugspunkt und das Zentrum des Parks darstellten. Er wurde von Lenné bis zum Jahre 1845 angelegt. Die Villa wurde nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen.

Der Kern des Lienauparks steht unter Denkmalschutz und wird aktuell in kleinen Schritten der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Das 1861 aufgestellte Denkmal zu Ehren Lienaus, ein Obelisk aus weißem Marmor, und ein Denkmal für den sozialistischen Schriftsteller Erich Weinert sind künstlerische Elemente des Areals. Dieses Kleinod besteht aus mehr als 160 Jahre alten Geweihbäumen über einen Ginkgo biloba von 1844 bis hin zu Schwarzkiefern.

3. Gertraudenpark

Der zwischen Gertraudenkirche und dem ehemaligen Hospital „St. Spiritus“ – heute „Haus der Künste“ – gelegene heutige Park war der ehemalige Friedhof der Gubener Vorstadt. Noch heute findet man dort die Grabmale des Dichters Ewald von Kleist (das Denkmal wurde von der Frankfurter Freimaurerloge gestiftet, deren Mitglied er war), des Viadrina – Professors Joachim Georg Daries (geschaffen von Gottfried Schadow) und das Heinrich von Kleist – Denkmal (geschaffen von Gottlieb Elster/Berlin, 1910).

4. Anger

Der Anger ist durch seine weitläufige Rasenfläche seit seiner Neugestaltung um die Jahrtausendwende ein beliebter Treffpunkt für Picknick, Sport und Spiel auf dem neu errichteten Spielplatz. Umgeben wird die gesamte Anlage von der vierreihigen Lindenallee in der Lindenstraße, die bereits 1679 angelegt wurde, und von der zweireihigen Lindenallee aus der Mitte des 18. Jahrhunderts in der Walter-Korsing-Straße. Im Norden bilden die 1923/ 24 errichteten Wohnbauten des Architekten Martin Kießling den stadträumlichen Abschluss.

5. Ziegenwerder

Eine echte Naturinsel befindet sich zwischen Alter und Neuer Oder auf Ziegenwerder in Frankfurt (Oder). Ihren Namen verdankt das Eiland dem Umstand, dass die Ziegen der Oder-Fischer von hier ihr Futter erhielten. Im 19. und 20. Jahrhundert verbrachten die Frankfurter ihre Freizeit in den Badeanstalten am Fluss, deren letzte Reste im Zuge der Umgestaltung zum heutigen Europagarten im Jahr 2003 weichen mussten. Dabei wurde der tiefer gelegene Ostteil der Insel mit seinen alten Baumriesen, der im Frühjahr und Herbst oft überflutet ist, weitgehend im Urzustand belassen. Der Westteil ist zu einem Park mit Promenade, ausgedehnten Blumenrabatten, den der Oder symbolisch.

6. Kleistpark

Der Kleistpark ist eine Grünanlage in Frankfurt (Oder) benannt nach Heinrich von Kleist. Der heute etwa sechs Hektar große Park liegt im Stadtteil „Obere Stadt“ (Wohnbezirke 105 bzw. 505). Er wird im Norden von der Karl-Liebknecht-Straße, im Osten von der zur Leipziger Straße zählenden Autostraße, im Süden von der Fürstenwalder Straße und im Westen von der Humboldtstraße begrenzt.

7. Botanischer Garten

Er wurde als Pflanzenschaugarten errichtet, dessen Planung 1969 begann und mit der Eröffnung im Juni 1976 fertig gestellt wurde. Es wurden nicht nur gärtnerische Anlagen mit Gräsern, Rosen und einer Stauden-, Strauch- und Baumvielfalt geschaffen, sondern auch Kunstwerke gestaltet, wie die große Wand im westlichen Teil des Gartens des bekannten Künstlers Werner Stötzer. Inzwischen beträgt die Gesamtfläche des Gartens sechs Hektar und bietet einen schönen Aussichtspunkt am südlichen Hangweg.

Den Mittelpunkt des Parks bildet der schöne Lienauteich, der in einer ehemaligen Tongrube angelegt wurde. Umsäumt von treppenförmigen Blumenrabatten, alten Bäumen und Bänken entwickelte er sich zu einem beliebten Ausflugsziel für die Frankfurter. Seine besondere pflanzliche Artenvielfalt, gelungene Wegführung verbunden mit der einfühlsamen Integration von Kunstwerken machen ihn zu einem wahren Erholungsort.

8. Stadtwald

Der Stadtwald befindet sich zwischen Booßen und Rosengarten und erstreckt sich über eine Fläche von stattlichen 70 Hektar. Ideal zum wandern und erholen in der Natur.

9. Wildpark

Der Wildpark Frankfurt (Oder) ist ein Wildpark im Stadtwald im Ortsteil Rosengarten der Stadt Frankfurt (Oder). Mehr als 250 Tiere sind in ca. 25 Arten auf einer Fläche von 17 ha zu entdecken. Ein Rundweg führt Sie dabei vorbei an der Wildparkschule, verschiedenen Gehegen, zwei Spielplätzen und der Wildparkgastronomie „Kobel“. Zu sehen sind u.a. Auerochsen, Eichhörnchen, Frettchen, Fasane, Füchse, Kaninchen, Ponys, Meerschweinchen, Schafe, Papageien und Ziegen. Viele Tierarten bewegen sich frei im Wildpark. Es gibt auch eine Teichlandschaft, ein Streichelgehege und eine kleine Imkerei.

10. Oderpromenade

Besuchen Sie diese wunderschöne Promenade und lassen Sie den Blick zu neuen Ufern schweifen. Flanieren Sie entlang vieler Sehenswürdigkeiten, Kunstwerken, Caffees und Restaurant am Oderufer. Wer Lust hat kann auch einen Abstecher ins Nachbarland Polen machen, alles ist gut zu Fuß zu erreichen. An der Anlegestelle laden saisonabhängig die Fahrgastschiffe zur Bootsfahrt ein. Und sollten Sie selbst auf dem Wasser unterwegs sein, legen Sie doch einen Stopp an unserer Marina ein.